Anmeldungen für Fachtag möglich

12.01.2018 - 13:08

Am 9. April findet im Haus Sonnenwinkel von 10 bis 17 Uhr der Fachtag „Sehen, Erkennen, Handeln – Entwicklungsauffälligkeiten im Kindergartenalltag“ statt. Ein Flyer ist in Vorbereitung und wird in den nächsten Wochen versandt. Eine Anmeldung ist jedoch ab sofort möglich.

Hintergrund:
Eine wichtige Entwicklungsaufgabe für Kinder besteht in ihren ersten Lebensjahren darin, Kompetenzen zu erwerben, die sie befähigen, in sozialen Bezügen selbstständig und handlungsfähig zu werden und mit ihren Gefühlen sowie den Gefühlen anderer angemessen umzugehen. Diese Entwicklungsaufgabe können Kinder nur in einem stabilen sozial-emotionalen Umfeld bewältigen.

Ist dieses Umfeld gestört, kann sich dies negativ auf die Kinder auswirken, und in der Folge können Kinder auffällig und in den Kitas bisweilen sehr anstrengend werden. Die Anzahl dieser Kinder hat in den letzten Jahren zugenommen.

Der Fachtag soll pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen für Kinder mit Auffälligkeiten v.a. im sozial-emotionalen Bereich sensibilisieren, Ursachen solcher Auffälligkeiten aufzeigen, über psychosoziale familiäre Hintergründe aufklären, Interventionsmöglichkeiten aufzeigen und helfen, den Umgang mit diesen Kindern zu erleichtern.

Inhalte:
Am Vormittag werden zunächst die theoretischen Hintergründe erläutert und über mögliche Ursachen der Entwicklungsauffälligkeiten aufgeklärt. Dabei stehen Belastungssituationen von Familien, Risiko- und Schutzfaktoren im Mittelpunkt und die Angebote Früher Hilfen werden erläutert.

Der Nachmittag ist der Praxis gewidmet. Dies soll anhand von Fallbeispielen, Vorstellung der Fachstelle für Diagnostik und Beratung, SPZ sowie auch verschiedener Testverfahren und der Durchführung von einzelnen Testaufgaben geschehen. Als Teilnehmende haben Sie jederzeit die Gelegenheit, eigene Fälle einzubringen und diese zu besprechen. Sie erhalten dabei praxisnahe Interventionsmöglichkeiten und Hilfestellungen zur Gesprächsführung.   

Darüber hinaus erhalten Sie konkrete Hinweise, was Sie tun können und müssen, wenn Sie einen Verdacht auf Kindeswohlgefährdung haben. Vor der Abschlussdiskussion erfahren Sie noch konkrete Tipps für Ihre eigene Psychohygiene, um zu Hause von den Belastungen des Arbeitsalltags gut abschalten zu können.

Konkreter Ablauf:
ab 09.30 Uhr Ankommen und Begrüßungskaffee
10.00 Uhr Begrüßung, Einführung und Vorstellung
10.30 Uhr Theorie I
11.15 Uhr Pause
11.30 Uhr Theorie II
12.30 Uhr Mittagessen
13.30 Uhr Praxis – Testaufgaben, Fallbeispiele, Handlungsoptionen und Interventionsmöglichkeiten
14.45 Uhr Was tun bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung?
15.15 Uhr Pause
15.30 Uhr "Mit welchen Gefühlen gehe ich nach der Arbeit nach Hause? - Psychohygiene, Selbstschutz und Abgrenzung"
16.30 Uhr Diskussion
17.00 Uhr Verabschiedung

Die Referenten:

Dr. Andreas Eickhorst
Dipl.-Psychologe mit Schwerpunkt Entwicklungspsychologie; in Ausbildung zum Systemischen Familientherapeuten

2007-2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Universitätsklinikum Heidelberg und dort Koordinator des Frühe Hilfen-Projektes „Keiner fällt durchs Netz“

2013-2017 wissenschaftlicher Referent am Deutschen Jugendinstitut München, Fachgruppe Nationales Zentrum Frühe Hilfen; dort Koordinator der bundesweiten Prävalenzstudie zu familiären Belastungen und Ressourcen „Kinder in Deutschland 0-3“

Seit 2018 Professur an der Hochschule Hannover zum Thema „Psychologische Grundlagen Sozialer Arbeit“

Wissenschaftliche Schwerpunkte und zahlreiche Publikationen zu Väter- und Familienforschung, Frühe Hilfen, Eltern-Kind-Interaktionen, Familienpsychologie

Britta Frey
Diplom-Psychologin, Studium in Osnabrück, Brisbane (Australien), Guanajuato (Mexiko), San José (Costa Rica)

Weiterbildung zur systemischen und psychoanalytischen Eltern-Säuglings-/Kleinkindberaterin,

langjährige Erfahrung in der Eltern-Säuglings-/Kleinkindberatung sowie in der wissenschaftlichen und praktischen Arbeit im Rahmen des Projektes „Keiner fällt durch’s Netz“

seit 2013: Mitarbeiterin der Fachstelle für Diagnostik und Beratung des Landkreises Osnabrück

Anika Brinkmann
Diplom-Pädagogin

Insoweit erfahrene Fachkraft gem. SGB VIII, §§ 8a und 8b (Kinderschutzfachkraft)

Fachberaterin des Kinderhaus Wittlager Land bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdungen

Marzel Heitmeyer
Heilpraktiker für Psychotherapie n.P.; Ich-Stärkungstrainer und Life-Coach;

NLP Master, Entspannungstrainer, Hypnosetherapeut

Durchführung zahlreicher Trainings zum Umgang mit Konflikten und Gewalt, zur Ich-Stärkung u.v.m.

Kosten:
80,- Euro p.P.

Information:
Fortbildungszentrum Haus Sonnenwinkel, Meller Str. 3, 49152 Bad Essen
Tel.: 05472/94880
Mobil: 0170/3714182
E-Mail: fortbildung[at]haussonnenwinkel.de*

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt über das Formular (siehe weiter unten) per Email an: fortbildung[at]haussonnenwinkel.de*

Aufgrund begrenzter Teilnahmeplätze bitten wir um eine Anmeldung bis zum 15.03.2018

* Aus Schutz vor Spam ist das @-Symbol durch [at] ersetzt worden.

Zurück


Kontaktdaten

Eingang des Haus Sonnenwinkel

Haus Sonnenwinkel
Meller Straße 3
49152 Bad Essen

Telefon: 05472 9488-0
Telefax: 05472 9488-53

Nachricht senden

Büroöffnungszeiten

Bürouhr
Montag 8:00 - 16:00 Uhr
Dienstag 8:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch 8:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 8:00 - 16:00 Uhr
Freitag 8:00 - 16:00 Uhr
Samstag geschlossen
Sonntag geschlossen